Zum Zoomen nutzen Sie bitte die Tastenkombination Ihres Browsers:

[ctr/cmd/strg] Taste gedrückt halten und die [+] oder [-] Taste drücken

˅ Messe-Übersicht ˅

Aktuelle
Pressemitteilungen

Nachhaltigkeit: Erst erleben und dann leben

Messe FAIR FRIENDS zeigt, wie ein nachhaltiger Lebensstil gelingen kann

Vom 16. bis 20. September 2020 öffnet die FAIR FRIENDS, parallel zur CREATIVA, die Tore der Messe Dortmund. In einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm mit Talkrunden, Vorführungen, Vorträgen und Sonderschauen zeigen Experten und Aussteller in der Halle 3, wo nachhaltiger Lebensstil beginnt und wie jeder Einzelne zu einer besseren Welt beitragen kann. Große wie kleine Unternehmen unterstreichen die Bedeutung gesellschaftlicher Verantwortung. Und wer bei Produkten, Dienstleistungen und Konzepten auf globale Fairness setzt, kann auf der FAIR FRIENDS mit Ausstellern des Fairen Handels ins Gespräch kommen. Ausgestellte Produkte sollen inspirieren und dürfen vor Ort direkt erworben werden.

Dortmund (esa) – 2008 öffnete die Messe FAIR FRIENDS erstmalig ihre Tore. Was als Treffen unter Gleichgesinnten begann, mauserte sich schnell zu einem gesellschaftlichen Event, denn Nachhaltigkeit ist national wie international in allen Gesellschaftsschichten, Unternehmen und der Politik angekommen. Auch in Zeiten von Corona soll das Thema eine Bühne bekommen und darf nicht an Bedeutung verlieren. Daher kommen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Unternehmen, Experten und die Politik zusammen, um vom 16. – 20. September 2020 auf Deutschlands größter Nachhaltigkeitsmesse in der Messe Dortmund das aktuelle Geschehen zu diskutieren und neue Möglichkeiten eines nachhaltigen Lebensstils aufzuzeigen.

Mehr Raum – Mehr Sicherheit

Damit sich alle Besucher auch in Zeiten von Corona wohl fühlen, hat die Messe Dortmund in Abstimmung mit den Behörden ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept entwickelt, das auf die Sicherheit aller Beteiligten abzielt und das Infektionsrisiko entsprechend minimiert. Unter diesen Rahmenbedingungen können sich sowohl Besucher wie Aussteller auf eine abwechslungsreiche und vielschichtige FAIR FRIENDS freuen. Denn mit breiteren Gängen, einer Obergrenze an Besuchern sowie Abstandsregeln auf dem Messegelände können die Besucher in entspannter Atmosphäre am Programm teilnehmen, sich inspirieren lassen oder sich mit den Ausstellern und Experten austauschen. Hinweise und Kommunikationsmittel bieten an allen wichtigen Punkten der Messe zudem eine Orientierung.

Alle Maßnahmen und das vollständige Konzept: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.westfalenhallen.de/corona-hygienekonzept 

Informieren, Mitdiskutieren & Erleben 

Auf der FAIR FRIENDS können sich die Besucher einen Überblick über die Komplexität der Thematik verschaffen, aber auch selbst aktiv werden, ausprobieren oder Produkte shoppen. Sie erfahren, wie sie als Einzelne mit ihrem Verhalten einen Beitrag zu Umwelt-, Tier- und Klimaschutz leisten oder sich für Menschenrechte einsetzen können.

Frische Ideen kreativer Aussteller

Auf der Startup-Fläche präsentieren junge Unternehmen innovative Ideen für einen nachhaltigen Lebensstil. So erfahren die Besucher der Startup-Fläche von „Pandora 2.0“, wie Kultur- und Bildungsstätten aus Überseecontainern entstehen und von „Nightmover“, wie dieser mit seiner Peer-to-peer-Sponsoring-Plattform aus einem Taxi ein sicheres Jugendtaxi, ein zuverlässiges Frauentaxi oder eine effiziente Krankenfahrt machen möchte. Zudem aber auch, was hinter dem Titel „7000 Schmetterlinge für die Nordstadt“ oder „Hardware-Upcycling“ steckt. Mitreden ist bei den jungen Unternehmern ausdrücklich erwünscht. Am Messesonntag stellen sich daher elf Startups auf der Messebühne in Halle 3 in einem Pitch von greenhouse.ruhr und von der Impact Factory einer hochkarätigen Jury und dem Publikum.

Regional, recycelt oder wiederverwendbar – Das sind typische Indikatoren für Produkte der FAIR FRIENDS Aussteller. Dabei steht Nachhaltigkeit keinesfalls im Wiederspruch zu einem attraktiven, kreativen Design, der Lust auf mehr macht. So erhalten die Besucher der Messe am Stand von „Carry Products“ Glasflaschen in zeitlosem Design, die vom Glas bis zur Verpackung regional hergestellt werden. Und am Stand von „Sperling Bags“ gibt es Rucksäcke und Accessoires aus nachwachsender Baumrinde.

Im Talk mit Experten

Neben zahlreichen Ausstellern und Produkten rund um nachhaltigen und fairen Lifestyle erwarten die Besucher der FAIR FRIENDS die komplette Woche über spannende Talkrunden, Vorträge, Lesungen und Vorführungen.

Eine Pressekonferenz mit dem amtierenden Oberbürgermeister Ulrich Sierau und weiteren Experten widmet sich am Messedonnerstag ab 14 Uhr (Eingang Nord, Räume London & Brügge) dem Thema der „Importkohle“. Gemeinsam mit der RWE AG und der Initiative Dortmund Kolumbien wird Dortmunds Verantwortung beim Abbau und Import von Kohle aus Kolumbien sowie die unternehmerische Verantwortung und mögliche Alternativen diskutiert.

Ab Freitag wird die Messebühne in Halle 3 zudem zum Schauplatz von Experten der Szene – wenn Unternehmen, Organisationen und Besucher gemeinsam die Möglichkeiten einer nachhaltigen Lebensweise der Zukunft diskutieren. Der Messefreitag widmet sich u.a. der nachhaltigen Ernährung und dem fairen Sport. So erzählt foodsharing, wo die Ursachen von Lebensmittelverschwendung liegen und welche Lösungsansätze möglich sind. Und das Team von Frau Lose stellt den Mülleimer auf den Kopf und zeigt, welche schmackhaften 5-Gänge Abende jeder daraus zaubern kann. In der Veranstaltungsreihe „#sporthandeltfair - Fair play, Fair pay, Fair trade!“ erfahren die Besucher, was hinter dem Titel steckt und was sie für mehr Gerechtigkeit im Sport tun können. Ein Erfahrungsbericht zum Thema „Ich habe als Kind Sportbälle in Sialkot (Pakistan) genäht“ bringt das Thema von der Theorie in die Praxis.

Am Messesamstag steht nachhaltige Fashion im Fokus des Bühnenprogramms. Vorträge zu „Zero Waste Fashion Design“ und „Rent your Wardrobe“ oder die Autorenlesung „Achtsam Anziehen - In 10 Wochen zum nachhaltigen Kleiderschrank“ thematsieren Alternativen zum alltäglichen Massenkonsum. Gerade in der Bekleidungsindustrie sind die Arbeitsbedingungen oft nicht nur gefährlich, sondern menschenrechtswidrig und unfair. Der Beitrag „Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie“ informiert über die realen Bedingungen und regt gleichzeitig zum Umdenken an. Zudem debattieren verschiedene Redner in der Gesprächsrunde „Ende der Freiwilligkeit“, was das topaktuelle Thema, das Lieferkettengesetz, eigentlich bringt.

Am Messesamstag und -sonntag wird zudem das Thema Nachhaltige Investments auf der Messebühne beleuchtet.

Aktiv werden und ausprobieren

Die Besucher erwarten über die gesamte Messezeit spannende Sonderflächen rund um die Vielfalt der Nachhaltigkeit und des Fairen Handels. So wird zum Beispiel in der Ausstellung „Bittere Bohne – süßes Vergnügen?“ des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) eindrucksvoll nachhaltiger Kakaoanbau thematisiert. Und auf der „Murmelbahn der Nachhaltigkeit“ finden sie eine interaktive Wanderausstellung über das Multitalent Wald.

Auch Themen wie moderne Wohnkonzepte auf kleinstem Raum bietet die FAIR FRIENDS eine Plattform. Am Messemittwoch können die Besucher zum Thema Tiny Village (Sichterweg) Fragen stellen. Und am Messesamstag Ideen und Gestaltungsvisionen für das “Tiny Village Sölde” entwerfen.

Hygienekonzept