Zum Zoomen nutzen Sie bitte die Tastenkombination Ihres Browsers:

[ctr/cmd/strg] Taste gedrückt halten und die [+] oder [-] Taste drücken

˅ Messe-Übersicht ˅

POETRY SLAM meets FAIR FRIENDS!

SAVE THE DATE I SAMSTAG 08.09.2018 ab 19 Uhr

Seid dabei wenn erneut vier der erfolgreichsten deutschsprachigen Poetry Slam Poeten in einem spektakulären Kampf der Worte um die Gunst des Publikums gegeneinander antreten!

Mit dabei:
August Klar | Felicitas Friedrich | Micha-El Goehre | Björn Rosenbaum

Moderation: Andreas Weber - Wortbühne TatWort

Special:
Mit dem Late Night-Ticket bekommt ihr zusätzlich zum Poetry Slam, auch noch einen vergünstigten Eintritt zur FAIR FRIENDS (ab 16 Uhr)! Das Ticket ist normal im Shop erhältlich.


Micha-El Goehre

Micha-El Goehre

Micha-El Goehre, Jahrgang 1975 lebt als Autor, Poetry Slammer, DJ und Moderator in Essen. Er ist regelmäßig auf Lese- und Poetry Slambühnen in Deutschland, Österreich, Luxemburg, Belgien und der Schweiz zu sehen. Bisher hat er neun Bücher veröffentlicht, zuletzt den Abschluss der „Jungsmusik“-Romantrilogie STRASSENKÖTER. Die Kolumne JUNGSMUSIK erscheint im LEGACY Musikmagazin, die er unter anderem auf dem „Break the ground“, den „Hamburg metal dayz“ und dem „Wacken open air“ vorgestellt hat. Als Poetry Slammer hat er hunderte Dichterwettbewerbe gewonnen und ist als Moderator u.a. für den Slam „Krawall + Zärtlichkeit“ in Essen verantwortlich. Seit 2005 hat er sich neun Mal für die deutschsprachigen Poetry slam-Meisterschaften qualifiziert und erreichte mehrfach das Halbfinale. Bei den nordrhein-westfälischen Meisterschaften war er bisher vier Mal im Finale. Gemeinsam mit Andreas Weber betreibt er in Münster die Lesebühne DIE 2.  Er hat sehr schöne Haare und besitzt viel zu viele Comics. Außerdem vertritt er die Meinung, das Grünkohl das beste Katerfrühstück der Welt ist.

August Klar

August Klar

August Klar: Der gebürtige Görlitzer studierte Populäre Musik und Medien in Paderborn und findet Paderborn schöner als Dortmund. Seine literarischen und geistigen Vorbilder sind diverse Künstler und Autoren. Aber vor allem Stephen King. Er steht auf Stephen King. Und Ben Affleck. Der ist super. Seine Texte sind catchy, öfter mit Beatbox-Elementen versehen und jede einzelne seiner Geschichten ist witzig. Nur ein paar sind auch traurig. Eine ist richtig krass traurig. Muss er euch mal zeigen. Sein erstes Buch ist in Arbeit und sollte in den nächsten 30 Jahren irgendwann fertig sein. Ansonsten macht das Multitalent aus Paderborn auch noch sehr groovige Musik und coolen Schabernack mit seiner Loopstation.

Felicitas Friedrich

Felicitas Friedrich

 Felicitas Friedrich, 1992 geboren im Essener Süden, heute wohnhaft im Bochumer Norden, Lyrikerin und Bühnenkind seit sie Stifte halten und Worte sprechen kann. Studiert Theaterwissenschaft und Komparatistik in einer mittlerweile zweistelligen Semesteranzahl und schreibt kreative Texte über ihr eigenes Kopfkino. Seit 2013 steht sie damit auf Deutschlands Slam- und Lesebühnen. Zwischen 2015 und 2017 wurden und werden drei ihrer Texte in diversen Anthologien veröffentlicht. Die Veröffentlichung ihrer ersten eigenen Textsammlung mit dem Titel „Metamorphosenmetaphorik“ ist für Mitte 2018 geplant. 

Björn Rosenbaum

Björn Rosenbaum

Björn Rosenbaum, der Mann mit dem Klemmbrett, ist umtriebiger und saukomischer Poetry-Slam-Künstler und Moderator des regelmäßigen ROXY-Slam im ROXY-Kino. Im Poetry Slam wurde der Dortmunder NRW-Vize 2014 und NRW-Trize 2015. Nach der Wuppertaler Stadtmeisterschaft 2016 darf sich Rosenbaum in diesem Jahr – als bekennender Schwarz-Gelber – mit dem Titel Gelsenkirchener Stadtmeister schmücken, was Rosenbaum selbst als „vorläufigen Höhepunkt“ seiner Slammer-Karriere betrachtet. Seit 2016 ist er unregelmäßig mit seinem Solo-Programm „Und erlöse uns von den Blöden…“ unterwegs.

Andreas Weber

Andreas Weber

Andreas Weber hat der deutschsprachigen Slam-Poetry Szene seinen Stempel aufgedrückt. Mit seinen zynischen Alltagsbeobachtungen stand er zwischen Kiel und Wien fast auf jeder Poetry Slam Bühne und nicht selten konnte er den Dichterwettstreit für sich entscheiden. Andreas Weber ist Stammmitglied der Münsteraner Lesebühne “Die2” und des Literarischen Salons auf Kloster Bentlage (Rheine), wofür er Satirisches und Selbstironisches abliefert. Er schreibt Kurzgeschichten, Glossen, Satiren, Kunsttexte und Essays für diverse Magazine und Tageszeitungen (u.a für die Wahrheitsseite der TAZ). Daneben ist er Gastdozent an der Uni Münster für Performance Literatur und gibt Workshops und Seminare zum Thema Poetry Slam und Kreatives Schreiben. 2008 erschien sein literarisch Debüt „Rotes Sofa“, 2012 folgte sein erster Roman „Radau“, 2014 sein Kurzgeschichtenband „Herr Weber auf Safari“.


Unterstützer

Logo EWN
Tickets kaufen