Zum Zoomen nutzen Sie bitte die Tastenkombination Ihres Browsers:

[ctr/cmd/strg] Taste gedrückt halten und die [+] oder [-] Taste drücken

˅ Messe-Übersicht ˅

GLOBAL COMMUNITY 2018

Auch in diesem Jahr ist die FAIR FRIENDS wieder Gastgeber für diverse internationale Produzenten von fairen und nachhaltigen Produkten.

Auf der Sonderfläche „Global Community“ in Halle 2 präsentiert die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), mit Finanzierung der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, Produzenten aus verschiedensten Ländern. Hier können Sie fair hergestellte und gehandelte Exponate wie Accessoires, Textilien, Spielzeug und Lifestyle-Produkte sehen – und natürlich auch kaufen und ordern. Erleben Sie die Geschichte und Herkunft der Produkte hautnah, kommen Sie mit den Produzenten in den Dialog und zeigen Sie ihnen, dass ihr Engagement im „westlichen“ Teil der Welt nicht unentdeckt bleibt.

Der Auftritt der zumeist kleinen Manufakturen auf der FAIR FRIENDS ist ihr erster Schritt für einen Markteintritt in Deutschland.

Einige Teilnehmer sind bereits WFTO Mitglied, andere befinden sich auf dem Weg dorthin. Wenn Sie Importeur oder Einkäufer sind und vor Ort einen Termin mit den einzelnen Teilnehmern haben möchten, dann melden Sie sich bitte per Mail info[at]fair-friends[dot]de beim Team der FAIR FRIENDS.

Und jetzt stellen wir Ihnen die globale, nachhaltige Gemeinschaft schon mal vor.


Bangladesch
ARTISAN HUT - Halle 2, Stand 2.B10

Bangladesch - ARTISAN HUT


Aus Bangladesch in Südasien kommt ARTISAN HUT zu uns. Gegründet wurde ARTISAN HUT vor 16 Jahren und ist WFTO zertifiziert. Hier werden Textilien aus Bio-Baumwolle und Deko-/Juteprodukte aus Mischwolle hergestellt. ARTISAN HUT arbeitet mit 250 Kunsthandwerkern zusammen und vertreibt die Produkte an vielen Standorten in Europa. Mit dem Besuch der FAIR FRIENDS soll die Geschäftsentwicklung nachhaltig vorangetrieben werden. ARTISAN HUT wünscht sich, über das Format FAIR FRIENDS Unterstützer und Partner für nachhaltiges Wachstum in Europa kennenzulernen.


Bangladesch
SAIDPUR ENTERPRISES - Halle 2, Stand 2.B08

Bangladesch - SAIDPUR ENTERPRISES

Unter dem Motto „Fair Trade products that support Mothers” stellt uns SAIDPUR ENTERPRISES neben handgefertigten Taschen auch ihr Programm zur beruflichen Integration benachteiligter Frauen vor. Mehr als 1500 weibliche Kunsthandwerkerinnen und 7 festangestellte Frauen arbeiten für SAIDPUR ENTERPRISES. Über die pädagogische Unterstützung bis zur technischen Schulung profitieren die Mitarbeiterinnen zudem durch eine Gewinnbeteiligung und mehrere jährliche Boni-Zahlungen.


Bolivien

Bolivien - ART SOL

Im Armenviertel von El Alto 2008 gegründet, steht ART SOL für traditionell hergestellte Textilien aus hochwertiger Alpaka-Wolle. Schals, Tücher, Mäntel, Pullover u.v.m. spiegeln bolivianische Identität, realisiert in einer sozialen Unternehmensstruktur. „Die FAIR FRIENDS ist eine große Gelegenheit, unsere Qualitätsprodukte einem internationalen Publikum zu präsentieren“, so ART SOL. Um für momentan 7 Vollzeitkräfte und 30 Teilzeitbeschäftigte einen ganzjährigen Arbeitsplatz zu realisieren, ist der europäische Markt eine große Chance.


Bolivien
NANAY - Halle 2, Stand 2.A40

Bolivien - NANAY

Die in 2007 gegründete Kooperative beschäftigt heute 700 Strickerinnen zur Herstellung traditioneller Alpaka-Kleidungsstücke. 2014 erhielt NANAY den „Women of Excellence Award“. Ein großer Schwerpunkt hierbei liegt auf der Erstellung von Kinderbekleidung. NANAY wünscht sich mit der Teilnahme an der FAIR FRIENDS, viele neue Erfahrungen und Trends aus Europa zu sammeln, um ihr Produktportfolio zukünftig dem europäischen Markt anpassen zu können. 


Burkina Faso
TECO SARL - Halle 2, Stand 2.B46

Burkina Faso - TECO SARL

Als SEED-Preisträger 2017 für nachhaltige Produkte präsentiert sich TECO SARL mit dem Ziel, 500 Arbeitsplätze zu schaffen. TECO SARL ist Hersteller von Upcycling-Möbeln, d.h. Tische, Stühle, Liegen, etc. aus Plastikabfall. Zudem gehören zum Produktportfolio ökologische Dachziegel, Straßenpfeiler oder Schulmobiliar. Durch die Herstellung aus Plastikabfall reduziert TECO SARL die Holzbedarfe und senkt Kunststoffabfälle in afrikanischen Städten um fast 750 Tonnen jährlich.


Ghana
SOLID ROCK ASSOCIATION - Halle 2, Stand 2.C06

Ghana - SOLID ROCK ASSOCIATION

Als Mitglied des African Fair Trade Network koordinieren 5 Personen mehrere Kooperativen mit 130 MitarbeiterInnen. SOLID ROCK ASSOCIATION ist eine Non-Profit Fair Trade Organisation. Die Bekämpfung von Armut und die Unterstützung von unterprivilegierten Handwerken steht im Mittelpunkt aller Bemühungen. Auf der FAI FRIENDS werden Produkte aus dem Kunsthandwerk vorgestellt. Masken, Wandschmuck oder auch Lampen und kleine Möbelstücke sind nur einige der erlebenswerten Produkte.


Guatemala
ASOCIACION COJOLYA - Halle 2, Stand 2.C10

Guatemala - ASOCIACION COJOLYA

Seit 1983 erstellen Maya-Frauen ausschließlich handgewebte Textilien in traditionellem Maya-Design. ASOCIACION COJOLYA widmet sich dabei der Erhaltung der jahrtausendealten Tradition der Maya-Weberei. Neben dem Fokus, Tradition auch wirtschaftlich tragfähig zu gestalten, organisiert ASOCIACION COJOLYA Aus- und Fortbildungen in der Textilverarbeitung. Es werden heute schon Produkte in die USA exportiert, der europäische Markt soll aber noch erschlossen werden.


Guatemala
MAYA TRADITIONS - Halle 2, Stand 2.B44

Guatemala - MAYA TRADITIONS

Bestehend aus 8 festangestellten und ca. 120 weiteren weiblichen Kunsthandwerkerinnen aus 6 Kooperativen stellt MAYA TRADITIONS z.B. Taschen oder Clutches, Kissenbezüge u.v.m. im Maya-Design her. Darüber hinaus will MAYA TRADITIONS kontinuierlich Handwerker, ihre Familien und Gemeinden durch Sozialprogramme unterstützen. Ein Fokus dabei liegt auf einer eigenen Alphabetisierungskampagne in Abendkursen. 


Indien
MILA FAIR - Halle 2, Stand 2.A36

Indien - MILA FAIR

Seit 2012 produziert MILA FAIR Kleidung mit GOTS-Siegel. Im äußersten Süden Indiens werden so aus organischer Baumwolle ohne Pestizide Baby- und Kinderkleidung, Sportkleidung, Hosen, T-Shirts u.v.m. hergestellt. Weiter legt MILA FAIR großen Wert auf ressourcenschonende Produktion. Ein sehr sparsamer Umgang mit Wasser ist dabei nur ein Kriterium. Die Struktur von MILA FAIR erlaubt die monatliche Herstellung eines Produktes von bis zu 15.000 Stück.


Indien
TARA PROJECTS - Halle 2, Stand2.C04

Indien - TARA PROJECTS

In den benachteiligten Randbezirken von Neu-Delhi koordiniert TARA PROJECTS rund 1000 KunsthandwerkerInnen. Als eines der wenigen WFTO-Mitglieder (seit 1988 in Kooperation vim tGEPA, DWP und El Puente) hat TARA PROJECTS ausschließlich Upcycling im Sortiment. Wanduhren, Schachteln und Mappen aus recycelten Computerbestandteilen sowie Seifenspender und Schalen aus steinernen Abfallmaterialien sind nur einige der Produkte.


Jordanien
ZIADAT 4 RECYCLING - Halle 2, Stand 2.B06

Jordanien - ZIADAT 4 RECYCLING

„Upcycling for the win“ ist das Motto der in 2014 als Start-up gegründeten Werkstatt "ZIADAT 4 RECYCLING". Abfallvermeidung sowie das Sammeln und Trennen von Abfall sind Antrieb des Tuns. Dazu gehören auch Schulungen und Kampagnen sowie Upcycling-Workshops für Kinder. Hierbei lernen nicht nur Kinder ressourcenschonend umzugehen und durch Initiativen wie Restaurierung oder Reparatur der Wegwerfgesellschaft entgegenzuwirken. Darüber hinaus entstehen tolle Produkte, wie Upcycling Möbel, Tische, Schränke, Gürtel, Lampen, Fliesen u.v.m.


Malaysia
BIJI BIJI DESIGN - Halle 2, Stand 2.A34

Malaysia - BIJI BIJI DESIGN

Mit 18 Angestellten, einem Online Shop  und einem Ladengeschäft in Kuala Lumpur vertreibt BIJI BIJI DESIGN als „ethisches Modelabel“ mit WFTO Siegel Upcycling Taschen in 4 Produktlinien. Je nach Herkunftsmaterial sind das Auto-Sicherheitsgurte, Werbebanner, Kimonos oder Produkte aus Filzmaterial. 2015 erhielt BIJI BIJI DESIGN den national Technology Innovation Award von Malaysia.


Palästina
HLHCS - Halle 2, Stand 2.B50

Palästina - HLHCS

HLHCS – Holy Land Handicraft Cooperative Society wurde 1996 gegründet. Heute werden 20-60 KunsthandwerkerInnen in Flüchtlingssiedlungen, in der Mehrheit Frauen, koordiniert. HLHCS zeichnet eine besonders breite Produktpalette aus. Von Haushaltsgegenständen über Schmuck, Dekoration und Spielzeug bis zu Kleidungsstücken und Seife gibt es kaum Grenzen in der Vielfalt der Produkte. 


Philippinen
JUNK NOT - Halle 2, Stand 2.B48

Philippinen - JUNK NOT

36 Mitarbeiterinnen produzieren Sitzmöbel aus Abfall. Antrieb von JUNK NOT, bisher ohne Importeur in Deutschland, sind insbesondere zwei Punkte: Zum einen möchte JUNK NOT einen Beitrag zur Lösung der stetig steigenden Abfallmenge leisten, zum anderen natürlich dem Mangel an Arbeitsplätzen entgegenwirken. Im Design inspiriert durch die Sitze philippinischer Jeepneys, sind einige Stuhltypen zusammenklappbar und mit Stuhlbeinen aus Holz oder Metall.


Tansania
CHAKO LTD. - Halle 2, Stand 2.C08

Tansania - CHAKO LTD.

Mit Erfahrungen im Export nach Belgien, Holland und Schweden fertigt CHAKO LTD. für Touristen auf Sansibar Souvenirs aus Upcycling-Produkten. Durch die Schaffung von Arbeitsplätzen sowie die Investition in Bildung und Ausbildung stärkt CHAKO LTD. besonders Frauen und befähigen sie, selbstbewusst und kreativ in einem professionellen Umfeld zu arbeiten. Die Produkte vereinen Upcycling-Elemente und traditionelles Design. So entstehen einzigartige Hänge- und Stehlampen sowie Vasen und Vorratsbehälter aus Altglas, mit Deckeln und Applikationen aus Kokosnussschalen und Holz oder recycelte Taschen aus Textilresten.

Tickets kaufen